Praetoriusbock

Der Große Bock, beschrieben im Jahr 1619 von Michael Praetorius‘ „Syntagma Musicum“, ist in unserer Bauweise ähnlich unseren Hümmelchen in Alt- und Tenorlage. Dieses Instrument hat eine chromatisch spielbare Spielpfeife und ist für das Musizieren in den üblichen Renaissancebesetzungen bestens geeignet. Der Sound ist kräftig und hat durch die großen Rindshörner etwas meditatives.

Wir fertigen diese Instrumente in den Lagen (tiefster Ton der Spielpfeife) f°, g°, d° und c°. Also von Alt bis Tenor, mit Kunststoff- oder Canereeds in den Spielpfeifen.

Die Griffweise ist ähnlich unseren anderen Instrumenten der Serie Renaissance – mit einfacher Gabel (1. und 3. Fingers) der rechten Hand.